20 Jahre WWW: Cern will die erste Website rekonstruieren

Tim Berners-Lees alten Computer wieder zum Laufen zu bringen sowie seine Website in der Originalfassung ins Netz zu stellen – das sind zwei der Ziele eines Projekts am Cern. Anlass ist der 20. Jahrestag der Freigabe des World Wide Web.

Zum 20. Jahrestag des World Wide Web (WWW) hat das Cern das Projekt Restoring the First Website ins Leben gerufen, um die erste Website, die Tim Berners-Lee eingerichtet hat, zu rekonstruieren. Dazu gehört nicht nur die Seite selbst, sondern auch die originale Hardware.

Am 30. April 1993 erklärte das europäische Kernforschungszentrum Cern, dass das WWW allen kostenlos zur Verfügung steht: „Das CERN verzichtet auf alle geistigen Eigentumsrechte an diesem Code, sowohl als Quellcode als auch in binärer Form, und jedermann erhält die Erlaubnis, ihn zu nutzen, zu kopieren, zu verändern und weiterzuverteilen.“

Berners-Lees erste Website

Die erste Webpage war da bereits unter der Adresse info.cern.ch (128.141.201.74) online – wenn auch noch als Alpha-Version, wie Berners-Lee seinerzeit zugab. Ziel des WWW war zunächst, akademische Informationen zugänglich zu machen. Auf seiner Site erklärte Berners-Lee, wie das WWW funktioniert, mit welcher Software es sich nutzen lässt und wer an dem Projekt beteiligt ist. Vorgehalten wurde die Seite auf Berners-Lees eigenem Computer, einem NeXTcube.

Den Rechner gibt es immer noch am Cern – er soll im Rahmen des Projekts wieder hergerichtet und mit den Daten von Berners-Lee aus jener Zeit ausgestattet werden. Die Seite ist abrufbar – allerdings nur in einer Fassung aus dem Jahr 1992. Die Cern-Mitarbeiter sind deshalb auf der Suche nach der ältesten Version, um diese Seiten im Originalzustand wieder herzustellen. Außerdem wollen sie die alten IP-Adressen und Rechnernamen wieder aktivieren.

Anfang und Bedeutung des WWW

Ziel des ganzen Projekts sei, künftigen Generationen zu zeigen, wie das WWW angefangen habe – mit einem Emulator des ersten Browers – und wie es die Welt verändert habe. „Ich möchte, dass meine Kinder die Bedeutung diese Augenblicks in der Geschichte verstehen: Das Web ist inzwischen so allgegenwärtig, so normal, dass das Risiko besteht, nicht zu erkennen, wie grundlegend es sich verändert hat“, sagte Dan Noyes, einer der Initiatoren, der BBC.

1993 sei zunächst nicht klar gewesen, dass das Cern die WWW-Technologie freigeben würde. Berners-Lee und seine Kollegen hätten sich dafür stark gemacht, erzählte James Gillies, Leiter der Kommunikationsabteilung des Cern, dem britischen Sender. Sie hätten sich durchgesetzt, und das Cern habe das in seinen Augen wichtigste Dokument in der Geschichte des WWW herausgeben. „Ohne das hätten wir vielleicht webartige Gebilde, die aber Microsoft oder Apple oder Vodafone gehören würden. Wir hätten nicht eine einzigen, offenen Standard für alle.“  

 

Zuerst veröffentlicht auf:

www.golem.de

Related Posts