Der kleinere Online-Shop wird bei den Suchmaschinen kaum noch gefunden

Jede Homepage benötigt Besucher, je mehr, desto besser. Insbesondere Firmen, die Leistungen oder Waren anbieten, sind Seitenbesucher und damit potentielle Kunden existentiell. Dabei ist es wie im echten Leben. Ein Ladengeschäft in einer Lage, wo sehr wenig Menschen unterwegs sind, wird nur schwach wahrgenommen und hat entsprechend geringe Kundschaft. Genauso verhält es sich mit einem Web-Shop, der bei Google bei themenbezogenen Suchbegriffen nicht auf der 1. Suchergebnisseite erscheint und dadurch genauso schwach bis gar nicht wahrgenommen wird. Das erste, was einem dazu einfällt, ist, eine Suchmaschinenoptimierung entweder selbst in Angriff zu nehmen oder sie bei einer Agentur in Auftrag geben. Das ist jedoch in heutigen Zeiten mit einem erheblichen Aufwand beziehungsweise erheblichen Kosten verbunden, zumal sich die Auswirkungen einer hochseriösen Suchmaschinenoptimierung erst Monate nach Start durch bessere Suchergebnis-Positionen bemerkbar machen. Da gibt es aber noch ein anderes Problem. Die bekannten Player im Internet-Handel wie Amazon, ebay, zalando, otto, und etliche mehr investieren große Summen in SEO-Optimierung- und Internetmarketingmaßnahmen, wobei kleine Shops nicht mithalten können, schlicht auf Grund der finanziellen Potenz. Falls man bei der Suchmaschine Google Suchwörter aus Branchen wie Kraftfahrzeug, Immobilien, Reisen, Ferien oder auch Unterhaltungselektronik eingibt, bekommt man auf der ersten Ergebnisseite ausschließlich große bis sehr große Händler, kleinere und möglicherweise sogar bessere Shops haben hier keine Chance. Was ist zu tun? Meiner Ansicht nach haben kleine Webshops deutlich bessere Möglichkeiten, wenn sie sich auf gewisse Weise spezialisieren. Also nicht die komplette Produktpalette einer Branche bieten, sondern nur einen Teilbereich an Waren in ihr Warenangebot nehmen. Beispielsweise bei KFZ könnte das dann nur Komponenten aus dem Bereich der Autoelektrik oder Beleuchtung sein, entsprechend sollte man sich in seiner Branche überlegen: Wo bin ich gut?  In welchem Bereich habe ich sehr gute Einkaufsmöglichkeiten und kann mich von der Masse auch mit Unterstützung absetzen? Das kann ein erfolgversprechender Weg sein, doch dazu muss man dann auch die wichtigen Suchbegriffe ausfindig machen, die vielleicht weniger eingegeben werden, dafür aber auch weniger umkämpft sind. Gerade die kleineren Händler können sich aber auf die Google-Suche allein lange nicht mehr verlassen. Es müssen andere Vertriebskanäle erschlossen werden, um Webseitenbesucher und Käufer auf die eigene WWW-Seite zu bringen. Dazu mehr in einem der folgenden Artikel.

Angriff auf Spotify & Co.: Microsoft verschenkt Musik

Herbst-Offensive bei Microsoft: Auf der Xbox 360 wird am Dienstag der neue Musikdienst Xbox Music eingeführt, der mit Windows 8 kommende Woche sein Debüt auf Desktop-PC, Notebooks und Tablets feiern wird. Und auch der Online-Dienst Xbox Live bekommt einige neue Funktionen.

Spotify, Rdio und Co. bekommen neue Konkurrenz. Am Dienstag führt Microsoft einen neuen Musikdienst namens Xbox Music ein, der mehr als 30 Millionen Lieder im Angebot haben soll. Ein paar Tage lang wird der Streaming-Service exklusiv auf der Spielkonsole Xbox-360 laufen. Ab dem 26. Oktober dann werden noch weit mehr Anwender mit dem neuen Angebot konfrontiert werden. An diesem Tag werden Windows 8 und Windows RT veröffentlicht, in denen XBox Music als App vorinstalliert wird. Wenige Tage später folgt Windows Phone 8, in dem die Software ebenfalls verfügbar sein soll. Apps für iOS und Android sind für 2013 geplant. Read More

Viele Inhaber von Webseiten vernachlässigen die onpage-Optimierung

Als SEO-Dienstleister hat man logischerweise mit Kunden zu tun. Die Kunden, deren Webseite optimiert werden soll, haben in der Regel von Suchmaschinenoptimierung und der Technik im Web wenig bis keine Ahnung. Das ist auch nicht ihre Aufgabe, aber teilweise ist es erstaunlich, wie wenig die Kunden vom Internet Marketing wissen. Ich treffe z.B. immer wieder auf Kunden, die nicht wissen, dass die ersten 3 Ergebnisse bei Google, die ganz oben stehen, bezahlte Anzeigen sind. Genauso ist vielen nicht bekannt, dass der Title-Tag und der Description-Tag elementar wichtig sind, um in den Suchergebnissen einen derart guten Eindruck zu hinterlassen, dass die User auch Ihren Link anklicken. Wirklich schädlich wird es allerdings, wenn man Kunden immer wieder darauf hinweist, dass SEO nicht nur aus Linkaufbau besteht. Linkbuilding ist zwar ein ganz wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung, ohne geht es gar nicht. Genauso muss aber auch auf der Seite selbst optimiert werden. Das bedeutet im Klartext, aktuelle Inhalte, die einen hohen Informationswert haben und kompetent geschrieben sind, sind ein Muss. Google liebt es, wenn Sie hochwertige Inhalte zu Ihrem Business auf Ihrer Webseite anbieten. Viele Kunden wollen das nicht so recht glauben und pflegen ihre Webseite so gut wie gar nicht. Und da fängt es an, kritisch zu werden. Sie können als SEO-Dienstleister so viele hochqualitative Links aufbauen, wie Sie wollen. Wenn auf der Webseite selbst Inhalte liegen, die veraltet und nicht mehr relevant sind, wird Google die Seite nicht weit oben in den Suchergebnissen anzeigen. Es ist ja auch unnatürlich,  wenn auf der Seite nichts Neues passiert und trotzdem dauernd darauf verlinkt wird. Dabei ist es nicht so schwierig, gute Inhalte auf der Webseite unterzubringen. Wenn man selbst keine Zeit oder Lust hat oder nicht gerade das große Schreibtalent ist, kann man hochwertige, unique Texte schreiben lassen. Das kostet weniger, als Sie denken und Ihre Webseite wird dadurch für Google wesentlich attraktiver. Man kann das Ganze auf die kurze Formel bringen: Eher vernachlässigen Sie den Linkaufbau als die onpage-Optimierung. Denn mit guten Inhalten kann man in Einzelfällen auch ohne Backlinks auf der ersten Suchergebnisseite bei Google stehen. Umgekehrt ist das nicht der Fall, schlechter Inhalt wird immer schlecht ranken, egal, wie viel Backlinks eine Seite hat.  Read More

Ihre Montageanleitung als neue Marketingwaffe nutzen

Für den Hersteller kann dies mitunter gravierende Folgen haben, denn solche negativen Erlebnisse brennen sich nicht nur im Gedächtnis ein, sie sorgen auch unbewusst für eine deutlich schlechtere Qualitäts- und Servicewahrnehmung. In Zeiten scheinbar unendlich wirkender multimedialer Möglichkeiten sowie im Lebensalltag omnipräsenter Smartphones bieten sich mit 3d animierten Montageanleitungen buchstäblich völlig neue Sichtweisen auf Produkte: starre Bilder mit kurzen, technisch geprägten Hinweisen werden zum Leben erweckt, das schrittweise Vorgehen wird nicht nur anschaulich visualisiert, sondern optional auf der Tonspur oder mittels Untertitel in verständliche Worte gehüllt. Unter cybergrafie.de finden Interessierte einen professionellen und ganzheitlichen Anbieter, der Aufbauanleitungen mit Animationen zum Leben erweckt. Produkte können mit einem individuell angefertigten Video effizient vermarktet werden, die Zufriedenheit von Kunden kann auf diesem Wege aktiv gesteigert werden.

3d animierte Bilder sagen definitiv mehr als tausend Worte

Animierte Montageanleitungen scheinen nicht nur die Antwort auf verzweifelte Kunden beim Aufbau bzw. der Inbetriebnahme von Produkten zu sein, sie erfüllen konzeptionell genau das, was aus der Wahrnehmungspsychologie schon lange bekannt ist. Demnach ist der Mensch ein ’neugieriges Augentier‘, der visuellen Dominanz des Menschen kann durch animierte Produktvideos also vollends entsprochen werden. Zudem bewirkt die Kombination aus Wort und Bild ein höheres Verständnis für die dargestellten Vorgänge. Letztlich nehmen Verbraucher den ganzen Vorgang als sehr angenehm war, was sich direkt auf die Produktbewertung niederschlägt. Unternehmen haben die Chance, Kunden mit solchen innovativen Angeboten zu überraschen und sich von der Konkurrenz abzuheben. Read More