Deutscher Tablet-Markt wächst 2014 voraussichtlich um 15 Prozent

Im laufenden Jahr werden in Deutschland voraussichtlich erstmals mehr als neun Millionen Tablets verkauft werden. Wie der Branchenverband Bitkom auf Basis aktueller Prognosen des European Information Technology Observatory (EITO) schätzt, steigt der Absatz auf 9,2 Millionen Stück. Das entspräche einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 15 Prozent. Verglichen mit den 2,3 Millionen Tablets, die im Jahr 2011 verkauft wurden, wäre es sogar eine Vervierfachung.

 

Der Umsatz wächst der EITO-Prognose zufolge allerdings nur noch um rund 5 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Schon 2013 hatte das Tablet-Geschäft mit einem Absatzplus von 52 Prozent auf 8 Millionen Stück und einem Umsatzanstieg um 36 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro neue Rekordwerte erreicht. “Tablet Computer haben sich etabliert und legen auf dem erreichten hohen Niveau weiter zu”, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Dass das Umsatzwachstum mit dem Geräteverkauf nicht Schritt halten kann, liegt dem Branchenverband zufolge an dem sich verschärfenden Preiswettbewerb, der inzwischen auch den Tablet-Markt erreicht hat. Lag der Durchschnittspreis pro Tablet vor drei Jahren noch bei mehr als 400 Euro so werden es in diesem Jahr weniger als 275 Euro sein.

“Für die Kunden sind das gute Nachrichten. Sie haben die Wahl zwischen einer Vielzahl von Modellen in unterschiedlichen Größen, Leistungsmerkmalen und auch Preisen”, so Kempf.

Außer für Tablets interessieren sich die Deutschen auch zunehmend für Datenbrillen wie Google Glass. Laut einer vom Marktforschungsinstitut Aris im Auftrag des Bitkom durchgeführten Umfrage, kann sich fast jeder Dritte (31 Prozent) vorstellen, sogenannte Smart Glasses zu nutzen. Das entspricht 22 Millionen Bundesbürgern. 13 Prozent der 1004 Befragten ab 14 Jahren gaben sogar an, auf jeden Fall solch eine Brille nutzen zu wollen.

 

“Der Start von Google Glass in den USA hat das Interesse an smarten Brillen auch in Deutschland messbar gesteigert”, sagt Bitkom-Experte Timm Hoffmann. Insgesamt sind Smart Glasses hierzulande deutlich bekannter geworden. Fast die Hälfte aller Deutschen (48 Prozent) hat schon davon gehört, im Vorjahr war es erst rund ein Viertel (27 Prozent).

Smart Glasses können Informationen wie E-Mails oder Navigationshinweise direkt ins Sichtfeld einblenden und erlauben es, Fotos und Videos aus dem Blickwinkel des Trägers aufzunehmen. Der Umfrage zufolge interessieren sich mehr Frauen als Männer für solche Brillen. Jede dritte Frau (33 Prozent) kann sich vorstellen, eine Datenbrille zu tragen. Bei den Männern fällt der Anteil mit 29 Prozent etwas geringer aus.

Leichte Unterschiede gibt es auch in den Altersklassen. 39 Prozent der 14- bis 29-Jährigen geben an, künftig smarte Brillen nutzen zu wollen. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 33 Prozent und bei den 50- bis 60-Jährigen 34 Prozent. Bei Personen über 65 Jahren ist das Interesse an der neuen Technik mit 19 Prozent deutlich geringer.

 

 

Von:

www.zdnet.de/88196190/bitkom-deutscher-tablet-markt-waechst-2014-voraussichtlich-um-15-prozent

Net Applications: Aktuelle Marktanteile – Browser, OS und Suchmaschinen

Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Marktanteile bei Desktop-Betriebssystemen, Browsern und Suchmaschinen. Die Gewinner und Verlierer des Monats Juli 2013.

Laut den Web-Analysten von .Net Applications konnte Windows im August wieder leicht zulegen. Mac und Linux verzeichneten dagegen bei den Marktanteilen einen leichten Rückgang.
Desktop-OS / Monat Dez 12 Jan 13 Feb 13 Mrz 13 Apr 13 Mai 13 Jun 13 Jul 13
Windows 91,74% 91,71% 91,62% 91,89% 91,78% 91,67% 91,51% 91,56%
Mac 7,07% 7,08% 7,17% 6,94% 7,01% 7,07% 7,20% 7,19%
Linux 1,19% 1,21% 1,21% 1,17% 1,21% 1,26% 1,28% 1,25%

Aktuelle Marktanteile: Desktop-Betriebssystem-Versionen Read More

Bei der Optimierung für Suchmaschinen muss man sich ständig auf den aktuellen Stand halten

Es gibt immer wieder etwas Neues bei der Suchmaschinenoptimierung, speziell der Suchmaschinenanbieter Google, der in Europa unbestrittener Marktführer ist, führt gefühlt ständig Updates durch. Die Entwicklung zeigt, dass der der Internet-Suche zugrunde liegende Algorithmus immer feiner und exakter wird.

 

Dadurch ändert sich auch die Herangehensweise bei der Suchmaschinenoptimierung. Im Gegensatz zu der Zeit vor ein paar Jahren reicht es längst nicht mehr, sich die lohnenden Suchbegriffe rauszusuchen und dann möglichst viele Links, die mit einem dieser Suchbegriffe versehen sind, im Netz unterzubringen. Heute muss man weitaus differenzierter damit umgehen. Es fängt bereits bei den Seiten an, auf denen man Links setzt. Nehmen wir als Beispiel Kommentare auf Blogs, die bis heute beliebte Linkquellen sind. Es war schon länger nicht zu empfehlen, hunderte oder gar tausende Links in Blog-Kommentaren unterzubringen, was ja nur automatisiert gehen kann. Das hat aber den Nachteil, dass man auf Seiten Links setzt, die mit dem Thema der zu optimierenden Webseite absolut nichts zu tun hat. Schon das hat heute eher einen negativen Effekt. Noch schädlicher wird es aber, wenn die Kommentare mit anchor-Links versehen sind. Google sieht derartige Links im Zweifel als Spam und stuft die verlinkte Seite entsprechend ab. Matt Cutts empfahl kürzlich in einer Antwort auf eine Frage bezüglich Links in Blog-Kommentaren, den eigenen Namen als Linktext zu verwenden. Im Idealfall sollte das auch der veröffentlichte Autorenname sein, der auf der verlinkten Webseite  erscheint. Dann wird das nicht als Spam gesehen, sondern als nützlicher Hinweis bzw. Verweis. Die Vermeidung von Keyword-Linktexten ist aber inzwischen überall zu empfehlen. Heute sollte man ganze Sätze verlinken, die von dem Thema handeln oder den Namen der Webseite bzw. die URL als Linktext verwenden. Auch ein sogenannter generischer Linktext, wie z.B. „hier kommen Sie zur Webseite“ sollte immer wieder mal eingestreut werden. In diesem Zusammenhang ist auf die Verteilung der Links zu achten. Unter den zahlreichen SEO-Agenturen, bei denen man Links respektive Aufbau von Links ordern kann, existieren auch manche, die der WWW-Seite eher durch erworbene oder gemietete Backlinks schaden. Informieren Sie sich unverbindlich bei berliner-seo.de über deren Arbeitsweisen und Möglichkeiten. Diese SEO-Agentur ist schon oft im Internet weiter empfohlen worden. Read More

Facebook: Rekordquartal aber die Teens laufen weg

CFO David Ebersman: „Teenanger kehren Facebook den Rücken.“

Facebooks Ergebnisse für das dritte Geschäftsquartal übertrafen deutlich die Erwartungen der Wall Street. So erzielte die führende Soziale Netzwerk einen Umsatz von 2,02 Milliarden Dollar und übersprang damit erstmals die Zwei-Milliarden-Dollar Marke. Gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres gab es ein Plus von 760 Millionen Dollar, entsprechend 60 Prozent, im Vergleich zum letzten Quartal war es ein Plus von 207 Millionen Dollar, entsprechend 11 Prozent. Vor einem Jahr hatte es hier noch einen Verlust von 59 Millionen Dollar gegeben.

Besonders erfreulich entwickelte sich das mobile Geschäft. So stammen inzwischen 49 Prozent des Umsatzes aus mobilen Anzeigen. Bei den monatlich aktiven Nutzern (MAU) ging es dagegen kaum aufwärts. Dieser Wert stieg nur leicht, von 1,155 Milliarden auf 1,19 Milliarden Nutzern. Doch es gab eine deutliche Verschiebung innerhalb der Nutzergemeinde. So stieg die Zahl der monatlich aktiven mobilen Nutzer (MAMU) von 819 Millionen um 7 Prozent auf 897 Millionen an. Read More

Net Applications: Aktuelle Marktanteile – Browser, OS und Suchmaschinen

Aktuelle Marktanteile von Browser, Betriebssystemen & Suchmaschinen ©Polylooks

Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Marktanteile bei Desktop-Betriebssystemen, Browsern und Suchmaschinen. Die Gewinner und Verlierer des Monats April 2013.

Laut den Web-Analysten von .Net Applications musste Windows im April wieder einen leichten Rückgang bei den Marktanteilen hinnehmen, nachdem von Februar auf März noch ein Zuwachs gemessen worden war. Mac und Linux konnten jeweils leicht zulegen.
Desktop-OS / Monat Okt 12 Nov 12 Dez 12 Jan 13 Feb 13 Mrz 13 Apr 13
Windows 91,67% 91,45% 91,74% 91,71% 91,62% 91,89% 91,78%
Mac 7,16% 7,30% 7,07% 7,08% 7,17% 6,94% 7,01%
Linux 1,17% 1,25% 1,19% 1,21% 1,21% 1,17% 1,21%

Aktuelle Marktanteile: Desktop-Betriebssystem-Versionen Read More