Hackergruppe verteilt Kinderpornos über kompromittierte Server

Die Kinderschutz-Organisation Internet Watch Foundation weist auf einen neuen Trend hin: In den letzten Wochen sind 277 Fälle aktenkundig geworden, in denen Kriminelle Websites kompromittierten und dort Kinderpornografie verfügbar machten. Ziel der Operationen waren häufig legale Sex-Angebote.

 

Das Bildmaterial bezeichnet Sprecherin Emma Lowther als “das Schlimmste, was man sich vorstellen kann”, teilweise mit Babys als Opfer. “Wenn Sie jetzt wissen möchten, warum jemand so etwas tut, ist die Antwort – keine Ahnung. Allerdings wird eine Malware installiert, sobald der Nutzer auf den Bilderordner zugreift. Vielleicht meint jemand, so Viren verbreiten zu können. Wir glauben nicht, dass die Angreifer wirklich Kinderpornografie an Gleichgesinnte verteilen wollen.” Read More