Browser Opera Next 15 setzt auf Webkit-Ableger Blink

Opera hat eine neue Vorabversion mit der Bezeichnung Opera Next 15 zum Testen freigegeben. Die Version bietet zwei wesentliche Neuerungen. Es ist die erste Version von Opera, die nicht mehr auf der bisherigen Engine Presto beruht, sondern auf Webkit. Und das integrierte Mailprogramm M2 wurde nun ausgegliedert.

Der Versionssprung dieser Beta-Version auf Version 15 symbolisiert den Umstieg auf die Webkit-Engine, die hier erstmals zum Einsatz kommt. In der Ankündigung zur Veröffentlichung wird vermittelt, dass die Desktop-Version von Opera nicht nur äußerlich sondern auch unter der Haube ein fast komplettes Neu-Design erfahren hat. Die Versionsnummern werden sich zukünftig an der Version der Rendering-Engine orientieren. Hat das kürzlich veröffentlichte Opera für Android die Versionsnummer 14, reflektiert die 15 für die Desktop-Beta die neue Version des Unterbaus. Dieser Unterbau ist im Endeffekt Googles Browser Chrome, der jetzt in seiner aktuellen Beta-Version 28 den von Google entwickelten Webkit-Ableger Blink nutzt. Opera hatte bereits Anfang April mitgeteilt, zukünftig Blink nutzen zu wollen. Read More